Willkommen beim Dresdner Gesprächskreis e.V.

Philharmonische Serenade auf Schloss Wackerbarth

20.August 2016

Bei herrlichem Sommerwetter trafen sich interessierte Mitglieder des Dresdner Gesprächskreises zur Philharmonischen Serenade der Dresdner Philharmonie. Gespielt wurden Werke von Arcangelo Corelli, Tomaso Albinoni, Johann Sebastian Bach, Johann Gottlieb Graun und Wolfgang Amadeus Mozart. Mit den barocken Klängen verwandelte sich die „Abfüllhalle“ im Handumdrehen in einen Konzertsaal. Dem Orchester gelang es unter der Leitung von Dominik Beykirch mühelos das Publikum mit tänzerischen Konzertsätzen und virtuosen Soloparts zu begeistern.

Exkursion zum Tagebau Nochten

16.Juni 2016

Rund 30 Mitglieder waren der Einladung des Vorstandsvorsitzenden des Dresdner Gesprächskreises, Herrn Michael von Bronk, Personalvorstand und Arbeitsdirektor von Vattenfall Mining AG / Vattenfall Europe Generation AG in die nördliche Oberlausitz zu einem Besuch des Tagebaus Nochten gefolgt.

Nach seiner Begrüßung wurde die Gruppe mit einem Mannschaftstransportwagen (MTW) in den Tagebau gebracht und konnte während der Fahrt den sehr interessanten Ausführungen seines Vorstandskollegen Ressort Bergbau, Herrn Uwe Grosser, folgen. An verschiedenen Haltepunkten gab er nähere Erläuterungen zu den technischen Geräten und der Braunkohleförderung und hat sich dabei den zahlreichen Fragen der Teilnehmer gestellt.

Nach der Tagebaubefahrung wartete bereits die Führerin, welche die Gruppe durch den nahgelegenen Findlingspark begleiten sollte. Informativ und kurzweilig spazierte sie mit den Gästen durch die kunstvoll angelegte Gartenwelt mit über 7000 Findlingen.

In den anschließenden Vorträgen gaben die beiden Vorstände einen Einblick in das Unternehmen Vattenfall, die moderne Arbeitsweise des Tagebaus im Lausitzer Revier und informierten über die aktuelle Energiepolitik. Bei einem zünftigen Bergmannsschmaus und einer angeregten Diskussion fand die Veranstaltung ihren Ausklang.

Podiumsdiskussion Migration: Chancen – Risiken – Realität

11.März 2016

Im Festsaal des Rektoratsgebäudes der TU Dresden trafen sich interessierte Mitglieder des Vereins, aber auch Privatpersonen, um an einer Podiumsdiskussion zum derzeit aktuellsten Thema überhaupt:  „Migration: Chancen – Risiken – Realität“ teilzunehmen. Nach einem sehr informativen Einführungsvortrag von Herrn Prof. Vorländer, Inhaber des Lehrstuhls für Politische Theorie und Ideengeschichte an der TU Dresden, welcher die aktuellen Entwicklungen aus Sicht eines Wissenschaftlers beleuchtete, gab es eine spannende Diskussion mit der Staatsministerin für Gleichstellung und Integration, Frau Petra Köpping, dem Ausländerbeauftragten des Sächsischen Landtages, Herrn Geert Mackenroth, dem Vorsitzenden der Geschäftsführung der Bundesagentur für Arbeit der Regionaldirektion Sachsen, Herrn Dr. Klaus Schuberth, der Vorstandsvorsitzenden des Dresdner Ausländerrates, Frau In Am Sayad Mahmood und dem Oberstaatsanwalt und Vorsitzenden der SPD-Fraktion, Herrn Christian Avenarius. Jeder Diskutant betrachtete das Thema aus einem anderen Blickwinkel, sodass die Vielschichtigkeit der Thematik allen Teilnehmern deutlich wurde. Aktuelle politische Aktivitäten waren genauso Gegenstand der Diskussion wie Lösungsansätze, um Asylbewerbern eine schnelle Integration in Arbeitsmarkt und Gesellschaft zu ermöglichen, konkrete Beispiele wurden angesprochen. Am Ende stand der bezeichnende Schlusssatz von Frau Mahmood: „Integration ist zweiseitig.“ 


Impressionen der vergangenen Jahre