Willkommen beim Dresdner Gesprächskreis e.V.

Semperopernbesuch

08.Mai 2018

Die 1862 im St. Petersburger Bolschoi-Theater uraufgeführte Oper „La forza del destino / Die Macht des Schicksals“ von Guiseppe Verdi stand in diesem Jahr auf dem Programm des alljährlichen Semperopernbesuches des Vereins. Mit einem beeindruckenden Bühnenbild und gewaltigen Stimmen wurde die vielschichtige Handlung gekonnt in Szene gesetzt.
(Bild: © Jochen Quast, www.semperoper.de)

Menschen im Internet der Dinge

15.März 2018

Interessierte Vereinsmitglieder folgten am 15. März 2018 der Einladung in den Rektoratssaal der TU Dresden zur Veranstaltung „Menschen im Internet der Dinge“. Nach der Begrüßung durch das Vorstandsmitglied des Vereins, den Prorektor für Universitätsentwicklung der TU Dresden, Herrn Prof. Dr. Antonio Hurtado, und den Präsidenten, Herrn Dr. Andreas Sperl, moderierte Herr Prof. Dr. Christian Pentzold den Abend wie gewohnt gekonnt und kurzweilig. Gespannt durfte das Publikum zunächst dem Vortrag von Herrn Prof. Dr. Sven Engesser, Professor für Wissenschafts- und Technikkommunikation am Institut für Kommunikationswissenschaft der TU Dresden zuhören. Er zeigte die neuesten Trends im Internet der Dinge auf und betonte, dass es derzeit kaum sozialwissenschaftliche Forschung hinsichtlich der Wirkung des Internet of Things (IoT) auf den bzw. der Wechselwirkung mit dem Menschen gäbe. Herr Prof. Hardt, Dekan der Fakultät für Informatik und Leiter der Professur Technische Informatik an der TU Chemnitz, betrachtete das IoT aus technischer Sicht und hob die positiven Effekte, wie z.B. die Arbeitserleichterung in Krankenhäuser aufgrund der Sensortechnik hervor. In der anschließenden Diskussion mit dem Publikum konnte man die Komplexität dieses Themas erkennen und beobachten, dass die Fragen den Teilnehmern förmlich „unter den Nägeln“ brannten. Bei einem gemeinsamen Imbiss konnte die Diskussion in kleineren Runden bis zum Ausklang des Abends fortgesetzt werden.

Preisverleihung 2017 in der terra mineralia Freiberg

16.November 2017

Am Donnerstag, den 16. November 2017 fand die traditionelle Preisverleihung unseres Vereins für herausragende Forschungsarbeiten junger Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen statt. In diesem Jahr zeichnete der mit 8.000 Euro dotierte Förderpreis vier hervorragende Dissertationen aus, die sich mit dem Thema Kommunikation beschäftigten. Die Festveranstaltung fand erstmalig in der terra mineralia in Freiberg unter der Moderation von Frau Anna Dziwetzki, Leiterin der Ausstellung, statt.

Nach einem Sektempfang eröffnete das Duo Con Passione die Veranstaltung im Vortragssaal mit dem „Adagio und Variationen für Bassetthorn und Klavier op. 45“ von Caspar Kummer. Es folgte ein Grußwort der Prorektorin für Bildung der TU Bergakademie Freiberg, Frau Prof. Dr. Silvia Rogler, in welchem Sie uns interessante Einblicke in die Geschichte der TU Freiberg bot und zum Abschluss noch ein Kurzvideo über die Universität zeigte. Der Oberbürgermeister der Stadt Freiberg, Herr Sven Krüger, ging in seinem Grußwort auf die Stadtgeschichte der „Silberstadt“ ein und verwies auf das im kommenden Jahr stattfindende 850-jährige Jubiläum von Freiberg und die damit verbundenen Vorbereitungen. Im Anschluss begrüßte der stellvertretende Präsident des Vereins, Herr Prof. Endrik Wilhelm, die Teilnehmer und stellte die Preisträger vor, bevor er das Wort an Herrn Prof. Christian Pentzold (Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft) übergab, welcher die Preisträger interviewte. 

Interessiert folgten die Zuhörer den Interviews. So konnten sie erfahren, dass Herr Dr.-Ing. Lukasz Lopacinski (BTU Cottbus-Senftenberg) Verfahren für den Fehlerschutz von drahtlosen Kommunikationsverbindungen entwickelte, die es ermöglich, Datenraten gegenüber bestehenden Technologien entscheidend zu steigern und Herr Dr. phil. Andreas Bischof (TU Chemnitz) auf dem Gebiet der Mensch-Maschine-Interaktion promovierte. Letzterer befasste sich speziell mit der Gestaltung sozial kompetenter Roboter. Dafür hat Herr Dr. Bischof im Zeitraum von drei Jahren Arbeitsgruppen in den USA und Europa begleitet und sich selbst an der Entwicklung von Sozialrobotern aktiv beteiligt. Herr Dr. phil. Marcel Köhler (TU Dresden) beschäftigte sich in seiner Dissertation mit der sprachlichen Gestaltung des Unterrichts an beruflichen Schulen. Er untersuchte, wie hier ein gemeinsames Verständnis von Aufgabenstellungen in schriftlichen Prüfungen erreicht werden kann und welchen Beitrag diese Erkenntnisse zur Entwicklung einer „Unterrichtssprache“ als pädagogische Fachsprache leisten. Systemrelevante Finanzinstitute und die Kommunikationswirkung von Bankenregulierungen gegenüber der Öffentlichkeit, die Beurteilung des Systemrisikos sowie die Regulierung von systemrelevanten Finanzinstituten bildeten schlussendlich den Schwerpunkt der Dissertation von Dr. rer. pol. Jacob Kleinow (TU BAF)

Nach den Interviews erfolgte die Preisübergabe durch Herrn Prof. Endrik Wilhelm und Herrn Dr. Eberhard Alles. Ein besonderes Highlight der Preisverleihung war das auf jeden Preisträger zugeschnittene Mineral, welches die Leiterin der Ausstellung und der Kanzler der TU Bergakademie Freiberg den Preisträgern überreichten. 

Im Anschluss wurde das Buffet im schönen Ambiente des Europasaals eingenommen und danach hatten die Teilnehmer die Möglichkeit, an einer kurzweiligen und humorvollen Führung durch die Ausstellung der terra mineralia teilzunehmen. Bei beschwingter Musik des Duo Con Passione klang der Abend gegen 22:00 Uhr aus.


Impressionen der vergangenen Jahre