Willkommen beim Dresdner Gesprächskreis e.V.

Besuch in der Singapurischen Botschaft

17.Januar 2019

Der Singapurische Botschafter, Herr Laurence Bay, hat unseren Verein am 17. Januar 2019 zu einem Besuch in der Berliner Botschaft eingeladen. Um den Teilnehmern den Transfer zu erleichtern, erfolgte die Anreise mit einem Kleinbus. Als Einstimmung auf den Abend stieg in Berlin ein Tourguide zu, der den Mitgliedern informative Fakten zum politischen Berlin vermittelte.

In der Botschaft angekommen, eröffnete der Botschafter die Veranstaltung und begann mit einem historischen Abriss zur Geschichte Singapurs. Dabei betonte er die rasant positive Wirtschaftsentwicklung, die das Land seit seiner Unabhängigkeit 1965 genommen hat und zog dabei Vergleiche zu Sachsen. Singapur sei der Brückenbauer nach Asien. So erwähnte er u.a. die Tochtergesellschaft der Fraunhofer-Gesellschaft an der Nanyang Technological University.

Im Anschluss schilderte Dr. Andreas Sperl die Beziehung zwischen der Singapurischen Botschaft und den Elbe Flugzeugwerken, die insbesondere durch die Übernahme der EFW-Mehrheitsanteile durch die ST Aerospace intensiviert wurde.

In einer anschließenden Fragerunde, auf welchen Gebieten Singapur und Deutschland, insbesondere Sachsen, miteinander kooperieren können, kristallisierten sich drei Themen heraus: Additive Fertigung, Digitalisierung und die Entwicklung von start ups. Der Botschafter schloss mit der Bemerkung: „Singaporeans are more Germans, than Germans.“ Bei einem anschließenden Networking konnten die Gespräche vertieft werden, bevor es zurück nach Dresden ging.

Preisverleihung 2018 bei Infineon

14.November 2018

Der Dresdner Gesprächskreis der Wirtschaft und der Wissenschaft e.V. hat am 14. November 2018 seine Preise für herausragende Forschungsarbeiten junger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler bei der Infineon Technologies Dresden GmbH & Co. KG vergeben. In diesem Jahr wurden zwei hervorragende Dissertationen und eine Masterarbeit mit dem traditionellen Förderpreis ausgezeichnet, die sich mit dem Thema „Mobilität der Zukunft“ beschäftigen. Preisträger sind Reda Harradi (TU Chemnitz), Dr.-Ing. Robert Walter (TU Dresden) und Dr. rer. nat. Gunther Martin (TU Bergakademie Freiberg). Der Preis ist mit jeweils 2.000 Euro dotiert. Herr Reda Harradi beschäftigte sich in seiner Masterarbeit mit der Implementierung einer filterbasierten Software zur Erkennung von Fahrzeugen in Videos und der Berechnung ihrer Geschwindigkeit. Mit dem entwickelten Analyseansatz können einfache Kameras zu intelligenten Sensoren ausgebaut und die konventionelle Radartechnologie perspektivisch abgelöst werden. Im Rahmen seiner Dissertation hat Herr Robert Walter eine Methode in Form einer Betriebsstrategie für dieselbetriebene PKWs entwickelt, die unabhängig von der Belastung die gesetzlichen RDE-Grenzwerte einhält bei gleichzeitiger Steigerung der Motoreffizienz. Herr Gunther Martin erarbeitete in seiner Doktorarbeit ein Verfahren zur Darstellung von Lithiumcarbonat an der heimischen Lithiumlagerstätte bei Zinnwald/Cínovec und konnte damit zeigen, dass eine industrielle Gewinnung vor Ort sowohl technisch realisierbar als auch wirtschaftlich und ökologisch für die europäische Batterieindustrie von großem Nutzen ist. Musikalisch wurde der Abend von einer Combo der Big Band der TU Dresden umrahmt.

 

Semperopernbesuch

08.Mai 2018

Die 1862 im St. Petersburger Bolschoi-Theater uraufgeführte Oper „La forza del destino / Die Macht des Schicksals“ von Guiseppe Verdi stand in diesem Jahr auf dem Programm des alljährlichen Semperopernbesuches des Vereins. Mit einem beeindruckenden Bühnenbild und gewaltigen Stimmen wurde die vielschichtige Handlung gekonnt in Szene gesetzt.
(Bild: © Jochen Quast, www.semperoper.de)


Impressionen der vergangenen Jahre